Die besten Kreditkarten für eine Reise nach Kanada

Die besten Kreditkarten für eine Reise nach Kanada

Kanada zieht vor allem Reisende im Bereich Natur und Outdoor an, aber auch die kanadischen Großstädte haben viel zu bieten. Mit der richtigen Kreditkarte kann man in Kanada überall kostenfrei bezahlen, denn man braucht fast nirgends Bargeld.

Julia Julia

Deine Reise

Das zweitgrößte Land der Welt bieten für naturbegeisterte Reisende mit seiner atemberaubend weiten Landschaft alles was das Herz begehrt. Das Land eignet sich hervorragend für Wanderungen, Roadtrips und Camping Urlaube. Die Reisesaison für Wanderungen und Camping Urlaube ist allerdings kurz. Solche Reisen sollten zwischen Juli und Anfang Oktober geplant werden. Bei deutschen Abiturient*innen und Studierenden ist Kanada zudem eines der beliebtesten Ziele für Work & Travel Aufenthalte. Seit einigen Jahren werden Städte wie Montréal sogar von Kreuzfahrtschiffen angefahren.

Lake Louise Kanada

Währung Kanadischer Dollar

In Kanada zahlt man mit dem kanadischen Dollar (CAD oder C$). Alle Münzen und Banknoten werden zweisprachig, in Französisch und Englisch bedruckt, da Kanada zwei offizielle Amtssprachen hat. Münzen gibt es im Wert von 5, 10, 25 und 50 Cent sowie 1 und 2 Dollar. Auf allen Münzen ist die britische Königin Elisabeth II. abgebildet, da sie das offizielle Staatsoberhaupt Kanadas ist. Scheine werden in Höhe von 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar ausgegeben. Das Bank of Canada Museum lehrt auf interaktive und spielerische Weise viele interessante Fakten über die kanadische Volkswirtschaft und über Währungspolitik. Auch die Homepage ist einen Klick wert.

Wechselkurs Euro <> Kanadischer Dollar

1 € = 1 CAD
5 € = 7,29 CAD
10 € = 15 CAD
20 € = 29 CAD
25 € = 36 CAD
50 € = 72,87 CAD
100 € = 146 CAD
1 CAD = 0,69 €
5 CAD = 3,43 €
10 CAD = 6,86 €
20 CAD = 13,72 €
50 CAD = 34,31 €
100 CAD = 68,61 €
200 CAD = 137,22 €

Währungsrechner EUR <> CAD

Hier findest du den Währungsrechner Kanadischer Dollar (CAD) und Euro (€) mit dem aktuellen Wechselkurs. Der Währungsrechner funktioniert in beide Richtungen. Ändere hierzu einfach den entsprechenden Wert im Eingabefeld.

=
CAD

Reisekosten Kanada

Die Kosten für eine Kanadareise können sehr stark variieren, je nachdem, wo und wie man Urlaub macht. In jedem Fall zählt Kanada aber nicht zu den günstigen Reiseländern. Die Auswahl an Unterkünften ist in den meisten Orten sehr groß. Auf AirBnB findest du meist zentralere Schlafplätze für weniger Geld. Bei AirBnB habe ich in meinem Account einfach meine Kreditkarten-Infos hinterlegt und musste mich nicht weiter um die Bezahlung kümmern. Hostels gibt es nur in den großen kanadischen Städten. Die meisten Unterkünfte sind einfache Motels. Über das Buchungsportal Choice Hotels gibt es immer wieder lohnenswerte Rabatte, sobald man mehrere Nächte bucht. Wenn man zu viert reist bietet es sich an ein Doppelzimmer mit zwei Queen Size Betten zu teilen. Auch beim Leihwagen lässt sich so Geld sparen. Meist liegen die Kosten für ein Doppelzimmer in einem Motel bei umgerechnet rund 80 bis 140 Euro pro Nacht. Bei den Übernachtungspreisen in Motels ist ein typisch kanadisches Frühstücksbuffet mit Peanut butter & Jam Bagels, Pancakes und Ahornsirup inklusive. Parkplatzgebühren fallen nicht an.

Mittag- oder Abendessen in Fast Food Restaurants oder als Take Away gibt es für umgerechnet unter 10 Euro pro Mahlzeit. Preise werden in Kanada grundsätzlich netto, also ohne Steuern, angegeben. Außerdem ist es üblich in allen Restaurants, auch bei Take Away Essen, 20% Trinkgeld zu geben. Steht also beispielsweise 10 CAD auf dem Menü, dann kann man mit rund 13-14 CAD inklusive allem rechnen. Nahezu alle Restaurants und Fast Food Ketten akzeptieren Kreditkarten aller Art. Auch das Trinkgeld kannst du beim Bezahlen mit der Kreditkarte ganz einfach in das Lesegerät eintippen.

banknote-kanadischer-dollar

Viele Motelzimmer haben Kochmöglichkeiten, sodass man sich im Supermarkt ein paar Grundnahrungmittel kaufen und zubereiten kann. Die Supermarktkette NoFrills entspricht dem deutschen Prinzip eines Discounters und gehört im kanadischen Vergleich zu den preiswertesten Supermärkten. Allerdings werden in NoFrills Filialen keine Visa Kreditkarten akzeptiert, sondern nur Mastercard oder American Express. Die Supermarktkette Metro ist etwas teurer, bietet dafür aber auch qualitativ hochwertigere Markenprodukte an und hat eine weitausgrößere Produktauswahl.

Bahnfahrten sind vergleichsweise teuer in Kanada. Überlandbusse zwischen Toronto und Montreal kosten beispielsweise circa 30 bis 45 Euro. Das Bus- und Bahnunternehmen GO ist in der Region um Toronto tätig. Eine Fahrt zu den Niagara Fällen dauert etwa zweieinhalb Stunden und kostet umgerechnet knapp 20 Euro. Innerhalb der Städte oder im nahem Umkreis gibt es allerdings meist gut ausgebaute öffentliche Verkehrsmittel. GoogleMaps zeigt dir für deine Route die möglichen Verbindungen zuverlässig an.

Für eine Reise durch Kanada mit dem Leihwagen ist es zwar hilfreich – vor allem, wenn man mit dem Auto unterwegs ist und das Handy als Navi nutzt – eine nationale SIM-Karte zu haben. Die Preise für SIM-Karten sind aber sehr hoch und das Mobilfunknetz gilt nicht für ganz Kanada, sondern nur für die einzelnen Provinzen. Kauft man beispielsweise in der Provinz Ontario eine SIM-Karte, dann muss man in allen anderen Provinzen teure Roaminggebühren zahlen. Eine SIM-Karte mit mittelgroßem Datenvolumen für Ontario kostet rund 60€ und ist 30 Tage gültig. Vor diesem Hintergrund, habe ich mir keine SIM-Karte gekauft. Es gibt fast überall öffentliches und kostenloses WLAN.

toronto
Torontos Stadtbild vom Jack Layton Ferry Terminal

Mit der Kreditkarte Geld abheben in Kanada

Im Prinzip braucht man in Kanada kaum Bargeld. Es ist aber trotzdem gut auf Reisen einen „Notgroschen“ in bar im Geldbeutel zu haben. Geld kann man überall abheben, es gibt in jedem größeren Ort, vor allem bei Banken oder Supermärkten, Geldautomaten (ATM‘s). Die Scotiabank bietet beispielsweise für ausländische Kreditkarten gebührenfreies Abheben auch von hohen Geldbeträgen an. Solltest du nach einem ATM suchen und keinen finden, bietet es sich an die Suchfunktion bei GoogleMaps zu nutzen, so bekommst du alle Banken und Geldautomaten in näherer Umgebung angezeigt.

Bezahlen mit der Kreditkarte

In Kanada sind Kreditkartenzahlungen im Alltag noch viel üblicher, als in Deutschland. Nahezu überall werden Kreditkarten akzeptiert und in manchen Situationen (zum Beispiel an Selbstbedienungs-Tankstellen) ist es sogar notwendig eine Kreditkarte zu haben. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig bei der Wahl der Kreditkarte darauf zu achten, dass keine Gebühren für Zahlungsvorgänge im Ausland erhoben werden.

Die besten Kreditkarten für Kanada

Die Kreditkarte meiner Wahl ist die Visa Card von der DKB. Die DKB Visa Card ist hat zwar die Funktion, dass man Geld „aufladen“ kann, wie beim Prinzip der Prepaidkarten, um den Kreditrahmen zu erweitern. Dennoch ist die DKB Visa Card keine klassische Prepaid-Kreditkarte und ist somit geeignet, Kautionen darauf zu hinterlegen. Mit einem monatlichen Eingang von 700€ auf dem Konto gelte ich als Aktivkundin und muss keinerlei Gebühren zahlen.

Aus Erfahrung halte ich es für sinnvoll mit einer zweiten Kreditkarte zu reisen, falls aus welchem Grund auch immer auf eine der Karten nicht zugegriffen werden kann (Beschädigung, Diebstahl, etc.). Außerdem gibt es Unterschiede zwischen Mastercard, Visa Card und American Express und nicht jedes Unternehmen nimmt jede Kreditkarte an.

  • Barclaycard Visa Barclaycard Visa
    Ohne Girokonto
    Hohe AnnahmequoteBarclaycard führt zwar eine Bonitätsprüfung durch, bei der über die Genehmigung der Kreditkarte entschieden wird. Da man sonst aber keine besonderen Kriterien erfüllen muss, ist die Annahmequote bei dieser Bank sehr hoch.
  • Fakten
    • Weltweit gebührenfrei Geld abheben und bezahlen
    • Kein Girokontoabschluss notwendig
    • Dauerhaft beitragsfrei
    • Rechnungsausgleich nicht per Lastschrift möglich
  • Jahresgebühr 0€
  • Bargeldabhebungsgebühr EU:Keine
    Weltweit: Keine
  • Auslandseinsatzgebühr EU:Keine
    Weltweit: Keine
  • DKB Reisekreditkarte DKB Reisekreditkarte
    Mit Girokonto
    Hohe AnnahmequoteDie Deutsche Kreditbank (DKB) führt zwar eine Bonitätsprüfung durch, bei der über die Genehmigung der Kreditkarte entschieden wird. Da man sonst aber keine besonderen Kriterien erfüllen muss, ist die Annahmequote bei dieser Bank sehr hoch.
  • Fakten
    • Weltweit kostenlos Geldabheben und bezahlen (Nur als Aktivkunde)
    • Visakarte mit Girokonto
    • Dauerhaft beitragsfrei
    • Aktivkunde mit Geldeingang von mindestens 700€ im Monat
  • Jahresgebühr 0€
  • Bargeldabhebungsgebühr EU:Keine
    Weltweit: Keine
  • Auslandseinsatzgebühr EU:Keine
    Weltweit: Keine
  • Santander 1Plus Visa Reisekreditkarte Santander 1Plus Visa Reisekreditkarte
    Ohne Girokonto
    Niedrige AnnahmequoteDie Bank führt eine Bonitätsprüfung durch, bei der über die Genehmigung der Kreditkarte entschieden wird. Bei der Bonitätsprüfung wird auch dein berufliche Situation berücksichtigt. Dadurch ist die Annahmequote bei dieser Bank gering.
  • Fakten
    • Weltweit kostenlos Geldabheben und bezahlen
    • Kein Girokontoabschluss notwendig
    • Rückerstattung der Fremdgebühren
    • Rechnungsausgleich nur per Überweisung
  • Jahresgebühr 0€
  • Bargeldabhebungsgebühr EU:Keine
    Weltweit: Keine
  • Auslandseinsatzgebühr EU:Keine
    Weltweit: Keine
Detaillierter Vergleich anzeigen
Starten

Auslandskrankenversicherung

Für Reisen bis zu 56 Tagen bin ich bei der HUK-Coburg Auslandskrankenversichert. Diese Versicherung läuft über den Zeitraum für einen Jahr und ist deshalb für (mehrere) kürzere Reisen eine kostengünstige Alternative. Planst du einen längeren Auslandsaufenthalt in einem oder mehreren Ländern, kann ich die Versicherungen von Dr. Walter empfehlen. Es gibt verschiedene Versicherungspakete von Auslandskranken-, Unfalls- und Haftpflichtversicherungen für unterschiedliche Reisearten und -ziele. Beispielsweise gibt es auch gesonderte Angebote für Auslandspraktika und Au-pair-Aufenthalte. Ich halte es für fahrlässig nicht krankenversichert zu sein, da ein Unfall oder eine Krankheit im Ernstfall dein Reisebudget aufbrauchen kann. Eine Reisegepäckversicherung macht in manchen Fällen Sinn, je nachdem, wie hochwertig und teuer dein Gepäck (v.a. elektronische Geräte) ist.

banff

Mietwagen für Kanada

Eine Reise durch Kanada lässt sich am besten mit einem Leihwagen organisieren. So hast du viel mehr Freiheiten dort anzuhalten, wo es schön ist. Außerdem fahren Überlandbusse zwar zwischen den größeren Städten, meist aber nicht zu Nationalparks. In Kanada ist Rechtsverkehr und es werden üblicherweise Automatikautos gefahren. Außerhalb der Großstädte ist der Verkehr meist sehr gut überschaubar. Du musst also eigentlich keine Bedenken haben. Den Leihwagen haben wir über Alamo gebucht. Die Vergleichsplattform Check24 ist sehr hilfreich gewesen. Beim Buchen von Mietwägen ist es üblich eine Kaution auf der Kreditkarte zu hinterlegen. Dies solltest du bei der Wahl deiner Reise-Kreditkarte bedenken, denn sogenannte reine Prepaid-Kreditkarten werden in solchen Fällen meist nicht akzeptiert. Die kleinste Fahrzeugkategorie hat für 3 Wochen rund 600€ mit Vollkasko und ohne Kilometerbegrenzung gekostet. Es konnten ohne Aufpreis 3 Fahrer*innen eingetragen werden. Für Fahrer*innen unter 25 Jahren fällt aber, wie bei fast allen Mietwägen, eine zusätzliche Gebühr an.

Wenn du nicht selbst im Mietwagen fahren möchtest, kannst du beispielsweise im Hostel oder über Facebook-Gruppen fragen, ob vielleicht jemand eine ähnliche Route fährt und dich mitnimmt (du kannst zum Beispiel anbieten einen Teil der Benzinkosten zu zahlen).

lagerfeuer-kanada

Reisehightlights

Ich habe auf einer dreiwöchigen Reise im September / Oktober zwei Wochen im Südosten Kanadas und eine Woche im US-amerikanischen Bundesstaat New York verbracht. Diese Jahreszeit ist als Indian Summer bekannt. Aufgrund der vielen Ahornbäume, deren Blätter sich von hellgelb bis dunkelrot verfärben, ist der Herbst hier ein besonderes Naturspektakel. Auf meiner Route lagen neben Toronto, Kingston, Ottawa und Montréal auch einige Nationalparks und die Niagara Fälle. Letztere liegen an der Grenze zwischen Kanada und den USA und sind vor allem von der kanadischen Seite schön zu sehen. Kanada ist so ein riesiges Land, dass es kaum Sinn macht sich vorzunehmen „alles“ sehen zu wollen. Die Entfernungen sind einfach zu groß. Auf meiner Reise habe ich mich dafür entschieden, lieber nur einen Teil des Landes zu sehen, dafür aber viel Zeit zu haben an den einzelnen Orten für Besichtigungen und Wanderungen. Die vielen Seen laden dazu ein auch einfach mal einen Tag in der Natur zu verbringen und bei Wanderungen oder Spaziergängen viele Picknick-Pausen einzulegen. Ein besonderes Highlight der Reise war für mich die National Gallery in Ottawa, wo unter anderem sehr viele Exponate indigener Künstler*innen ausgestellt sind und man dadurch spannend aufgebreitet viel über die Geschichte des Landes lernen kann. Donnerstag abends kann man das Museum kostenlos besuchen.

Auf meiner Bucket List für Kanada steht auf jeden Fall noch die pazifische Westküste mit Vancouver und dem Jasper National Park in der Provinz Alberta. Für Abenteurer und Outdoor Liebhaber ist der Alaska Highway durch die kanadische Provinz Yukon im Nordwesten der „place to be“. Mit etwas Glück sieht man sogar Bären und Elche in freier Wildbahn.

Jasper Kanada

Reisetipps

Reisevorbereitungen

Vor meiner Reise nach Kanada habe ich mich zum einen um die notwendigen Dokumente und Buchungen gekümmert, zum anderen meine Reiseoute geplant. Da ich mit dem eigenen Mietauto sehr flexibel war, habe ich mich vor Reisebeginn auf keine feste Route festlegen wollen. Dennoch habe ich mir erstens online und in Reiseführern Inspirationen gesucht und überlegt, welche Orte ich auf jeden Fall sehen will und welche Fahrtdistanzen realistisch sein könnten. Zweitens habe ich mit die für die Region Offlinekarten bei GoogleMaps runtergeladen, um nicht auf WLAN angewiesen zu sein. Die Unterkünfte habe ich unterwegs meist kurzfristig einige Tage vorher gebucht. Trotzdem macht es Sinn am Flughafen oder beim Mietwagenunternehmen nach einer Landkarte zu fragen.

Vor dem Abflug habe ich zudem den Wechselkurs nachgeschaut, bei der DKB Visa Card kann man nämlich keine Beträge unter 50€ im Ausland abheben. So konnte ich am Flughafen direkt etwas Bargeld abheben, falls Kreditkartenzahlungen nicht akzeptiert werden. Achte beim Abheben darauf, dass (nur) manche Banken Fremdgebühren erheben.

Internationaler Führerschein

Um in Kanada Autofahren zu dürfen und einen Leihwagen mieten zu können, brauchst du zusätzlich zu deinem EU-Führerschein in den meisten Provinzen einen internationalen Führerschein. Diesen kannst du bei Rathäusern oder Fahrerlaubnisbehörden deiner Stadt / Gemeinde beantragen. Informationen zu den nötigen Dokumenten findest du auf den jeweiligen Homepages.

Visum

Deutsche und österreichische Staatsbürger*innen brauchen für eine Reise nach Kanada einen gültigen Reisepass und eine online beantragte elektronische Einreisegenehmigung ETA (bei Einreise auf dem Luftweg). Die Kosten liegen bei rund 5 Euro. Bei Einreise auf dem Land- oder Seeweg ist diese ETA Einreisegenehmigung nicht nötig.
Weitere Informationen hierzu findest du auf der entsprechenden Seite des deutschen Auswärtigen Amtes und der Seite des österreichischen Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres.

Sicherheit

Kreditkartenbetrug (Kreditkarten Skimming) ist eine ernstzunehmende Gefahr. Manipulierte Lesegeräte an Bankautomaten sind häufig schwer zu erkennen. Um dich bestmöglich vor solchen Betrugsfällen zu schützen, solltest du nicht mit mehreren Kreditkarten am gleichen Automaten Geld abheben. Sollte der Geldautomat die Karte beispielsweise nicht lesen können, probiere lieber an einem anderen Automaten Bargeld abzuheben. Außerdem solltest du, auch auf Reisen, regelmäßig online deine Kontobewegungen überprüfen.
Um Datendiebstahl vorzubeugen lohnt es sich weiterhin in einen sogenannten RIFD Secure Geldbeutel zu investieren.

Julia

Julia

Ich bin Julia, 24 Jahre alt und Masterstudentin. Ich reise, wann immer ich kann und war bereits in 46 Ländern auf 5 Kontinenten. In einigen Ländern habe ich länger gelebt, andere habe ich kürzer oder länger auf verschiedenste Art bereist. So konnte ich viele Erfahrungen rund um’s Reisen sammeln, die ich nun gerne weitergeben möchte.