Guthabenzins bei Kreditkarten

Mit dem Guthabenzins auf einer Kreditkarte kann man, bei manchen Anbietern, sogar Geld anlegen. Steigere mit Guthaben nicht nur Dein Verfügungsrahmen der Kreditkarte, sondern spare auch noch echtes Geld! Hier erfährst Du alles zum Thema Zinsen und Guthabenzins bei Kreditkarten.

Was sind Zinsen?

Sollte man sein Geld momentan nicht benötigen, legt man dies häufig automatisch auf seinem Konto an und stellt es somit seiner Bank zur Verfügung. Die Bank kann somit mit Deinem Geld arbeiten bzw. weiter verleihen. Dafür, dass Du der Bank das Geld zum Arbeiten zur verfügung stellst, bekommst Du Zinsen. Diese Zinsen werden als Zinssatz in Prozent pro Jahr ausgedrückt. Je länger man sich verpflichtet das Geld auf seinem Konto zu lassen, desto höhere Zinsen bekommt man.

Mit dem Guthabenzins Geld sparen

Mit einer Kreditkarte kannst Du nicht nur auf Deinen Reisen Geld abheben oder Bargeldlos bezahlen, sondern auch mittels dem Guthabenzins Geld sparen! Manche Banken bieten Dir auch eine Verzinsung auf das Guthaben der Kreditkarte an. Hierzu musst Du genau so wie bei einer Prepaid-Kreditkarte Geld auf das Kreditkartenkonto überweisen. Du erhältst dann meistens eine jährliche oder unterjährige Gutschrift von Guthabenzinsen auf Dein Konto.

Sinnvoll ist das Guthaben auf der Kreditkarte auch immer dann, um den Verfügungsrahmen der Kreditkarte zu steigern. Gerade auf längeren Reisen, wo Du Dich nicht immer um den Saldo-Ausgleich kümmern kannst, ist das sehr praktisch um nicht ins Minus zu gelangen und entsprechende Gebühren zahlen zu müssen.

Kreditkarte mit Guthabenzins

Unter den Reisekreditkarten bietet aktuell nur die DKB Ihren Kunden ein Guthabenzins, auf das Guthaben der Kreditkarte, an. Die Kreditkarte der DKB kann man regelrecht als Tagesgeldkonto benutzen. Der Guthabenzins beträgt hier bei 0,2% p.A.