Girokonto zur Kreditkarte

Oftmals bekommt man beim Beantragen einer Kreditkarte auch ein Girokonto dazu, welches in der Regel als Referenzkonto dient und die Kreditkartenumsätze dann automatisch mit diesem Konto verrechnet. Hier erfährst Du alles zum Thema Girokonto in Kombination mit einer Kreditkarte.

Was ist ein Girokonto?

Da fast alle regelmäßigen Einkünfte und Ausgaben und Transaktionen mittels einem Girokonto abgewickelt werden, ist das Girokonto aus dem Alltag gar nicht mehr wegzudenken.

Aber was ist ein Girokonto genau? Hier die Erklärung: Ein Girokonto ist ein Konto, welches Du bei einer Bank erhältst und mit dem Du Geld bargeldlos empfangen und senden kannst. Du kannst also hier Deinen Lohn drauf überweisen lassen oder z.B. Rechnungen bezahlen. Außerdem kannst Du mittels der zugehörigen Girocard bzw. EC-Karte rund um die Uhr an tausenden Geldautomaten Geld abheben.

Das Girokonto kannst Du entweder mittels Onlinebanking, App, Telefon oder am Service Schalter der Bank verwalten.

Kreditkarte mit Girokonto

Viele Banken, wie z. B. DKB oder N26, bieten Kreditkarten nur in Kombination mit einem Girokonto an. Von diesem Girokonto werden dann die fälligen Beträge abgebucht. Außerdem kannst Du von dem Girokonto, je nach Kartentyp, Geld auf die Kreditkarte überweisen, um das Kreditkartenlimit zu erhöhen. Fluch und Segen zugleich: Du solltest selbst entscheiden, ob Du nur eine Kreditkarte, oder eine Kreditkarte mit Girokonto benötigst.